Die Kirche zu Rabis
Stich Die Kirche zu Rabis, in der Mitte des Ortes stehend wurde wahrscheinlich im späten Mittelalter erbaut und ist von einer Steinmauer umgeben. Der Kirchhof war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts Begräbnisplatz.

Der Holzturm wurde im 19. Jahrhundert durch einen dreistöckigen Turm mit achteckigem Aufsatz ersetzt.
  Der Innenraum der Saalkirche wird von den Farben Blau und Weiß dominiert.
Die Bretter-Balken-Decke mit Rankenmalerei und Marmorierung stammt aus der späten Barockzeit.
Im Turm gibt es zwei Glocken. Die kleinere wurde 1820 in Apolda gegossen. Die größere stammt aus dem Jahre 1958.
Das Kirchenschiff ist im Inneren durch eine dreiseitige Empore umgeben. Ende des 19. Jahrhunderts wurde von Orgelbaumeister Eifert aus Stadtilm eine Orgel mit pneumatischer Traktur erbaut. Die barocke Kanzel wird von zwei korinthischen Säulen eingerahmt. Die größte Kostbarkeit der Kirche - ein Relief von 1520, stellt die "Heilige Sippe" dar. Das Original befindet sich im Thüringer Museum in Eisenach.
  In den letzten 20 Jahren gab es zahlreiche Instandhaltungsmaßnahmen:

· Abriss der baufälligen Sakristei
· Wiederherstellung der alten Holzdecke
  (unter Leitung des Weimarer Malers und Graphikers Horst Jährling)
· Renovierung des Innenraumes
· Neueindeckung des Turmes und des Schiffes
· Sicherung des Turmes
START  I  Die Kirche zu Rabis I  Sanierung der Kirchturmfassade


Kirchgemeinde Schöngleina · Pfarrer Stephan Elsässer · Dorfstraße 6 · 07646 Schlöben
Tel.-Nr. Pfarramt: 036428/ 40 687 · Fax : 036428/ 51 406 · e-mail:
st.elsaesser@kirchgemeinde-schoengleina.de